Kategorien

Um unseren Blog für dich optimal zu gestalten und zu entwickeln, verwenden wir Cookies und Google Analytics.
Weitere Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

Blog Post

<b>Rezept:</b> Brennnesselbratlinge
Gesunde Küche, Vegetarisch

Rezept: Brennnesselbratlinge

Wie kommt man denn auf Brennnesselbratlinge?! Nun…

Letztes Mal hatte ich mich schon mit dem ersten Unkraut, dem Löwenzahn auseinandergesetzt und erkannt, dass ungeliebte Pflanzen im heimischen Garten durchaus einen kulinarischen Sinn in der Küche haben können.

Ich habe meine Schwiegermutter immer ein wenig belächelt, wenn sie mir Brennnessel andrehen wollte, weil ich die Pflanze immer nur mit dem verhassten Juckreiz in Verbindung gebracht habe.

Aber da ich in meiner Kräuterbibel ZUFÄLLIG auf die Brennnessel gestoßen bin und überzeugt wurde, von dem Vitaminreichtum der Pflanze, beschloss ich, dem Ganzen eine Chance zu geben.

Zunächst muss ich aber gestehen: Schwiegermama hatte recht. Die Brennnessel kann einiges. Wenn auch nicht pur, wie sie es gerne isst. Aber geschmacklich, optisch und die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten sind enorm!
 

Rezept mit Brennnessel

 

Aber warum jetzt gerade Brennnessel? Die Brennnessel besitzt zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine, die für den Menschen wirklich wichtig sind. Besonders Vitamin C ist in der Pflanze enthalten und man sagt der Brennnessel nach, dank ihrer Flavonoide ausschwemmend zu wirken und so Blasenentzündungen vorzubeugen oder zu behandeln.

Bekannt ist auch eine Kur mit Brennnessel-Tee, die sich vor allem positiv auf das Blut auswirken soll. Das ist allerdings ein anderes Thema und würde viel zu weit in die Thematik führen. Das bekommt alles noch einmal einen extra Post hier auf dem Blog.

Da mit allerdings Tee oder eine Suppe viel zu langweilig war und auch der Vielseitigkeit der Brennnessel nicht gerecht wurde, dachte ich mir mit etwas leichtem zu starten und den Hirse-Patty aus dem Veggie-Burger wieder aufzugreifen. So entstanden die Brennnesselbratlinge

Wer mag, kann aber anstatt der Hirse auch einfach solange Semmel-Brösel in die Mischung geben, bis ein fester Teig entsteht. Was das bedeutet und wo man was ersetzten kann liest du jetzt:

 

Zutaten für Brennnesselbratlinge
 

Portionen

1 – 2 Portionen


Zutaten

2 Handvoll Brennnesseln
150g gekochte Hirse (gern fester)
ggf. Semmelbrösel
1/2 Möhre geraspelt
1 mittelgroßes Ei
1 – 2 El Sesam
1 Knoblauchzehe
1 mittelgroße Zwiebel
Salz
Pfeffer
Muskat
Etwas Olivenöl

Zubereitung

1. Brennnesselblätter einzeln abzupfen und mit einem Nudelholz fest rollen. Damit brechen die Brennhaare der Brennnessel. Danach kannst du die Blätter anfassen und in kleine Teile schneiden.

Alternative: Du kannst die Brennnessel auch für 5 Minuten blanchieren und abkühlen lassen. Auch so werden die Haare zerstört und man verbrennt sich nicht. „Gerollt“ schmecken die Brennnesselbratlinge allerdings mehr nach Brennnessel.

2. Nun auch die Zwiebel schneiden, die Möhre raspeln und alles mit dem Sesam in eine Schüssel geben und vermengen.

3. Anschließend das Ei, Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat in die Schüssel geben und ordentlich verrühren. Nun hast du zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Bevor du die Hirse dazu gibst, kannst du die Körner noch zu Brei zerdrücken, so lässt es sich am Ende leichter braten. Danach gibst du die zerdrückte Hirse zu der Ei-Mischung und knetest alles ordentlich durch, bis ein leicht fester Teig entsteht.

Möglichkeit 2: Alternativ kannst du auch solange Semmelbrösel in die Ei-Mischung geben, bis ein leicht fester Teig entsteht. Falls du die Hirse verwenden willst kannst du den Teig auch mit Semmelbrösel weiter andicken.

4. Nun den Teig in kleine Bratlinge formen und in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten 5 Minuten braten, bis die Oberfläche goldbraun ist. Sollten die Bratlinge noch zu weich sein, kannst du sie länger in der Bratpfanne braten.

5. Mit Kräuterquark, Hummus oder einem frischen Minze-Joghurt-Dip servieren.

Der Joghurt-Dip für die Brennnesselbratlinge

Wer es zum Sommer ein wenig frischer haben möchte, kann sich aus Joghurt, Minze und etwas Limette einen leckeren Dip zaubern.

Dafür nimmst du einfach ein paar Löffel Joghurt und ein paar Zweige frischer Minze aus dem Garten oder dem Supermarkt und vermengst die geschnittenen Minze Blätter und den Joghurt.

Zum Schluss kannst du deinen Dip noch mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken. Magst du es etwas frischer?

Limettenabrieb und Limettensaft frischen den Dip noch ein wenig auf. Außerdem könntest du noch etwas Agavendicksaft oder Ahornsirup in deinen Dip geben, um ihn ein wenig zu süßen. Das passt super zu jeden der Brennnesselbratlinge!
 

Neue vegetarische Rezepte

 

Aber ich verbrenne mich immer an der Brennnessel

Wer mit der Brennnessel kochen will, wird sich zunächst fragen, wie man an den nervenden Juckreiz bei der Berührung vorbeikommt. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten! Meine Schwiegereltern z.B. Pflücken die Brennnessel mit der bloßen Hand und rollen die Blätter in der Hand um die kleinen Brennhaare zu zerbrechen.

Mit der Aussage „man gewöhnt sich dran“ geht man dabei wohl vor. Nicht wirklich meine Strategie – ich pflück sie mit der Hand und gehe dann nach verschiedenen Strategien vor:

1. Die Brennnessel-Blätter werden mit einem Nudelholz gewalzt. So brechen die Brennhaare.
2. Beim Blanchieren werden die Brennhaare durch die Hitze zerstört.
3. Auch beim Pürieren werden die Haare durch die Klingen zerstört und brennen nicht mehr.

Mit diesen Methoden kann man an die Verarbeitung der Brennnessel gehen, ohne Angst haben zu müssen, dass die Pflanze einen den Mund verbrennt. Glücklicherweise findet sich in jedem Rezept die Möglichkeit, eine der Methoden verwenden zu können.

 

Rezept für Brennnesselbratlinge

 
Interessieren dich Wildkräuter, ihre Verwendung oder Wirkung? Schreib es mir gern in die Kommentare!

Ähnliche Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder*