Kategorien

Um unseren Blog für dich optimal zu gestalten und zu entwickeln, verwenden wir Cookies und Google Analytics.
Weitere Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

Blog Post

<b>Rezept:</b> Brombeer-Flammkuchen
Frühstück, Hauptgericht

Rezept: Brombeer-Flammkuchen

Zum Ende der Beeren-Saison in den Gärten, die ich regelmäßig plündern kann, schenkte uns der Brombeer-Busch der Großeltern noch einmal reichlich Brombeeren.

Nun hatte ich also reichlich Brombeeren im Kühlschrank und wusste so kurz vor meinem Urlaub nicht wirklich wohin damit. Weil ich sie unmöglich alle selber verarbeiten und genießen konnte, entschied ich mich, dass ich meinen Schwiegereltern in Spe eine Freude machte und ihnen einen leckeren Brombeer-Flammkuchen hinterlasse.

Dieser kam super an, wie ich im Nachhinein gehört habe.. glücklicherweise wissen sie nicht, wie schnell und einfach der Flammkuchen gebacken wird, so hab ich immer mal wieder in der Rückhand, womit ich sie überraschen kann.

Zutaten Brombeeren

Zutaten

1 Rote Zwiebeln
ca. 500g Brombeeren
1/2 Becher Creme Fraiche
1 handvoll Basilikumblätter
Pfeffer zum servieren

Flammkuchen-Boden

250g Mehl
ca. 120ml warmes Wasser
1 Päckchen Hefe (ca. 9g)
Prise Salz
3 EL Olivenöl

 

Zubereitung

1. Alle Zutaten für den Boden in einer Schüssel zusammenkneten.

2. Den Teig mit einem Tuch abdecken und für 30 – 45 min an einen warmen Ort gehen lassen.

3. ACHTUNG: Hefe stirbt bei ca. 45 °C ab, also besser nicht in den Ofen stellen.

4. Backblech mit Backpapier auslegen und leicht mit Mehl einstauben.

5. Den Teig auf das Backpapier legen und dünn mit einem Nudelholz ausrollen und für 5 – 10 min bei 50 – 80 °C vorbacken.

6. In der Zeit kannst du die Zwiebeln schon zu Ringen schneiden

7. Den vorgebackenen Boden wieder aus dem Ofen nehmen, mit Creme Fraiche ausstreichen und mit den Zwiebeln und Brombeeren belegen.

8. Nun kommt das Blech für weitere 15 – 20 min bei 180 °C in den Ofen.

6. Den Brombeer-Flammkuchen vor dem Servieren mit Pfeffer und Basilikum garnieren und genießen!

 

Gelobt wurde der Kuchen vor allem wegen dem Zusammenspiel aus süß-saurer Brombeere mit dem eher herzhaften Boden mit Creme Fraiche und Zwiebeln. Auch ich fand das super lecker und fand es schade, dass ich nichts davon für die Autofahrt mitgenommen hatte.

 

Der Boden macht den Unterschied

Für Flammkuchen gibt es keinen einzig richtigen Boden. Man kann aus verschiedensten Zutaten einen leckeren Boden machen – die mir bekanntesten sind der „Öl-Boden“ und der fluffige Hefeboden.

Für den letzteren habe ich mich entschieden, denn so konnte ich zwischen den Gärzeiten meinen Rucksack packen oder die Wohnung zuende aufräumen und zwischendurch den Flammkuchen weiter backen.

Brombeer-Flammkuchen

Würdest du gerne wissen, welche unterschiedlichen Böden man noch für einen leckeren Flammkuchen machen kann? Dann schreib mir gerne eine Mail oder hinterlasse uns einen Kommentar!

Ähnliche Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder*