Kategorien

Um unseren Blog für dich optimal zu gestalten und zu entwickeln, verwenden wir Cookies und Google Analytics.
Weitere Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

Blog Post

Basics, Frühstück

Basics: Heidelbeer-Marmelade mit Rosmarin

Wenn es Beeren-Saison ist, gibt es kaum eine Frucht, auf die ich mich mehr freue, als auf die gute alte Heidelbeere. Nur die Brombeere und ihre tollen Rezepte machen da vielleicht noch Konkurrenz.

Und was macht man, wenn die Familie viele leckere Blaubeeren pflücken war und Körbe voller Beeren Zuhause rumstehen? Klar, leckere Marmelade. Allerdings fand ich normale Marmelade ein wenig zu langweilig und entschied mich ein wenig experimentierfreudiger zu werden.

 

Rezepte mit frischen Beeren

 

In der Vergangenheit hatte sich bei mir ja bereits Pflaume oder Kirsche mit Thymian bewehrt, weswegen ich mal wieder ein wenig die Kräuter beschneiden wollte.
Nur diesmal lassen wir Thymian mal außen vor.

Stattdessen wollte ich es mal mit einem meiner absoluten Lieblingskräuter probieren: Rosmarin.

Heidelbeer-Marmelade mit Rosmarin also – ob das schmeckt?

Ganz ehrlich: ja, tut es! Zumindest, wenn man es mit dem Rosmarin nicht zu sehr übertreibt. Ich habe auf ein Kilo Heidelbeeren zwei junge Zweige genommen und bin mit dem Ergebnis SEHR zufrieden!

Aber jetzt langsam zum Rezept..

 

Zutaten für eine Heidelbeer-Marmelade mit Rosmarin

 

Portionen

4 – 6 Gläser
 
Zutaten

1kg frische oder gefrorene Heidelbeeren
500g Gelierzucker 2:1
2 – 3 Zweige Rosmarin
Zitronensaft nach Wunsch

 

1. Die Beeren gut waschen oder auftauen lassen. Wenn sie selbst gepflückt worden sind, ggf. Blätter und Stiele entfernen.

2. Die Heidelbeeren vor Weiterverarbeitung gut abtropfen lassen.

3. Nun die Beeren, den Zucker und den Rosmarin in einen Topf zu geben und alles bei mittlerer Hitze aufkochen lassen.

4. Alles gut verrühren und mindestens 3 – 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.

5. Am Ende die Rosmarinzweige entfernen und die Marmelade nach Wunsch pürieren.

6. Vor dem Abfüllen eine Gelierprobe durchführen: dafür einen Löffel Marmelade auf einen Teller geben und diesen schräg nach unten halten. Wenn die Heilbeer-Marmelade geliert und nicht mehr herunterläuft, ist sie fertig und kann abgefüllt werden.

Marmelade richtig abfüllen

Wenn du nur ein wenig Marmelade kochst, dann brauchst du diese nicht notwendigerweise ordentlich abfüllen oder einwecken. Ich verwende dafür auch einfache Boxen im Kühlschrank.

Wenn du sie allerdings lange haltbar machen willst und sie als Geschenke im Keller aufbewahren willst, dann solltest du beim Abfüllen der Marmelade ein wenig mehr Aufwand betreiben.

Dafür einfach die Marmeladengläser, die Schraubverschlüsse oder Deckel in einem großen Topf mit Wasser ca. 3 – 5 Minuten auskochen.

Alternativ kannst du auch dein Waschbecken mit den Gläsern mit dem Wasserkocher auffüllen. So mach ich das manchmal.

Die Gläser lassen wir dann gut abtropfen, füllen sie dann mit Marmelade, machen den Deckel drauf und stellen sie kurz kopfüber auf den Tisch.

So einfach geht das.
 

Meine Rezepte für Desserts

 

Heidelbeer-Marmelade mit anderen Kräutern

Wie ich schon am Anfang erwähnt hatte, kenne ich die Kombination aus fruchtig-säuerlichen Obst und Thymian schon, weswegen ich sie hier nicht wieder verwendet habe.

Allerdings hab ich mir sagen lassen dass eine fruchtige Blaubeer-Marmelade mit Thymian oder Lavendel auch ganz fantastisch sein soll.

Der Garten gibt uns so viele Möglichkeiten, die wir nutzen sollten und gerade neue Geschmackskombinationen lohnen sich meist zu testen.

Wenn du also dein Marmeladen-Business ein wenig pimpen willst, experimentiere gern mal mit frischen Kräutern aus dem Garten oder nimm ein Bund aus dem Supermarkt mit.
 
 
Heidelbeer-Marmelade mit Kräutern Rezept Close Up
 
Wie findest du die Heidelbeer-Marmelade mit Rosmarin? Hast du sie schon einmal probiert oder wirst du sie noch kochen? Schreib es mir gerne in die Kommentare!

Ähnliche Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder*