Heute geht es wieder um einen Klassiker der Weihnachtsbäckerei, dem Zimtstern. Denn bevor ich mich den doch eher spezielleren Weihnachtsplätzchen widme, darf der selbstgemachte Zimtstern natürlich nicht fehlen.

Der Zimt, der sich schon in verschiedenen Gerichten als Alleskönner herausgestellt hat, bekommt hier direkt die Aufmerksamkeit, die er verdient und gibt dem Zimtstern nicht nur seinen Namen, sondern wird als Hauptaroma in den Vordergrund gestellt.

Ein Tipp von der Oma

Omas Tipp für Zimtsterne war kurz und schmerzlos: Amaretto.

Und weil Omas immer recht haben, habe ich für die Zimtsterne keinen Mandelsirup verwendet, sondern einen Amaretto genommen.
So schmecken die Zimtsterne, wie bei Oma!
Zutaten klassische Zimtsterne

 

Portionen

?? Stück


Zutaten

Teig
500g gemahlene Mandeln
300g Puderzucker
2 Tl Zimt
2 Eiweiß
2 El Amaretto

Puderzucker für das Ausrollen

Glasur
1 Eiweiß
125g Puderzucker

Zubereitung

 

1. Den Backofen auf 125°C bei Umluft vorheizen.

2. Die geriebenen Mandeln, den Zimt und den Puderzucker in einer großen Schüssel vermengen.

3. Anschließend die zwei Eiweiße und den Amaretto dazugeben und alles mit einem Knethaken verkneten.

4. Sobald der Teig fester wird noch einmal mit den Händen durchkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

5. Die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben und den Teig portionsweise 1cm dick ausrollen.

6. Sterne ausstechen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.

7. Immer wieder die Rolle und die Ausstecher mit Puderzucker bestäuben, damit der Teig nicht daran festklebt.

8. Schritte wiederholen, bis der komplette Teig aufgebraucht ist.

9. Anschlieend das Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker danach einrieseln lassen.

10. Die dickflüssige Zuckermasse auf die Sterne pinseln, hier am besten kein Pinsel benutzen, mit dem man schon mal im Kunstunterricht gemalt hatte.

11. Dann Die Sterne im Backofen auf der untersten Schiene ca. 15 Minuten trocknen.

Ein Tipp von Mutti

Die ersten Zimtsterne, die ich gebacken hatte waren zwar lecker, aber leider waren sie leicht deformiert, weil ich sie zu dick ausgestochen hatte.

Meine Mama gab mir den Tipp wirklich präzise darauf zu achten, dass die Sterne recht dünn ausgerollt werden und nur kurz im Ofen durchgebacken werden.
So gehen sie nicht weit auf und die Zucker-Eiweiß-Schicht wird nicht goldig, sondern hat die ikonische weiße Farbe.
Klassische Zimtsterne selber machen

Mögt ihr Zimtsterne? Ich hab ja manchmal das Gefühl, man liebt oder hasst sie nur. Schreibt es mir in die Kommentare!