Kategorien

Um unseren Blog für dich optimal zu gestalten und zu entwickeln, verwenden wir Cookies und Google Analytics.
Weitere Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

Blog Post

<b>Rezept:</b> Quinoa-Salat mit Fenchel
Gesunde Küche, Vegan

Rezept: Quinoa-Salat mit Fenchel

Heute ist ein besonderer Tag auf dem Blog, denn bei diesem Posting um den Quinoa-Salat mit Fenchel handelt es sich um eine mehr oder weniger bezahlte #WERBUNG!

Ich habe mich mit der Firma BIOMES zusammengetan – aber wer eigentlich ist BIOMES?
Es handelt sich dabei um eine Firma, die eine Analyse deiner Darmbakterien durchführt und dir sagt, was gut oder schlecht läuft. Das klingt natürlich nicht direkt nach einer Firma, die man auf einem Food-Blog bewerben sollte, oder?

Doch, denn viele Prozesse in deinem Darm, die zu deinem Wohlbefinden beitragen, werden aktiv durch eine richtige (oder eben falsche) Ernährung gesteuert. Wenn du also richtig isst KANN sich dein Wohlbefinden verändern.

BIOMES wertet also deine Bakterienkulturen aus und dann? Sie geben dir einen Ernährungsplan, wie du bestimmte Bakterienkulturen mit den entsprechenden Nährstoffen versorgen kannst und dieses Rezept ist eins davon. Und ein Leckeres dazu!
 

Biomes Blog von Quinoa-Salat

 

Weil das natürlich alles viel zu sehr ins Detail geht und auch gar nicht Ziel dieses Beitrags ist, habe ich dir hier oben die Seite von BIOMES verlinkt, in der du dich weiter informieren kannst. Sie haben auch einen Blog, in dem sie über ihre Arbeit informieren – da kannst du ja mal vorbei schauen! Eventuell folgt auch zukünftig ein Post, in dem ich über meine Erfahrung mit dem Plan und BIOMES schreibe.

Ich habe also den Test gemacht und meinen Ernährungsplan bekommen. Freundlicherweise wurde mir der Test kostenfrei zur Verfügung gestellt und die Möglichkeit eröffnet, dir ein Rezept aus dem Plan vorzustellen.

Ich habe mir dafür den Quinoa-Salat rausgesucht, da er mir eine Sache gezeigt hatte, die ich ganz cool fand: ich mag doch rote Beete.
 

Zutaten für einen Quinoa-Salat mit Fenchel 
 und roten Linsen
 

Portionen

2 Portionen


Zutaten

60g Quinoa
100g Roten Linsen
1/2 Fenchelknolle
50g Rucola
100g Blattspinat
20g Granatapfelkerne
50g Rote Beete
20g getrocknete Goji-Beeren
1 Tl Limettensaft
1/2 rote Zwiebel
1 Tl Balsamicoessig
Meersalz
Pfeffer
Gemüsebrühe
Olivenöl

Zubereitung

1. Quinoa und die roten Linsen separat unter fließendem Wasser säubern und nach Gebrauchsanleitung bis zur gewünschten Bissfestigkeit kochen.

Tipp: Koch den Quinoa und die roten Linsen separat mit Gemüsebrühe, anstatt mit gesalzenem Wasser, so bekommen sie ein leckeres Aroma und machen den Salat noch besser!

2. Anschließend Beides in eine Schüssel geben und den Balsamicoessig unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen.

3. In der Zwischenzeit den Fenchel und die rote Beete in feine Würfel schneiden und zusammen mit dem gesäuberten Rucola in eine große Schüssel legen.

4. Dann den Spinat ebenfalls säubern und ggf. in Streifen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben.

ACHTUNG: Je nachdem, wie saftig deine rote Beete ist, solltest du sie erst am Ende zum Garnieren auf den Salat geben, ansonsten kann es passieren, dass dein Salat eine pinke Farbe bekommt.

5. Sobald der Quinoa-Linsen-Mix abgekühlt ist, kannst du diesen auch in die große Schüssel mit dem Salat geben und alles gut miteinander vermischen.

6. Im Originalrezept von BIOMES kannst du jetzt noch Hühnchen braten und dazugeben. Da ich mich aber an der vegetarischen Ernährung versuche, nehme ich lieber geröstete Cashewkerne, Seitan oder Tofu. Alternativ kann man auch alles weglassen und die Proteine aus einem anderen Lebensmittel bekommen.

7. Zum Schluss gibst du die Goji-Beeren, die Granatapfelkerne, frisch geschnittene Zwiebel, das Olivenöl und den Limettansaft hinzu und rührst alles vorsichtig durch. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

8. Nach dem Servieren kannst du den Salat weiter mit Granatäpfeln oder der roten Beete garnieren.

Den Quinoa-Salat mit frischen Gartenkräutern

Natürlich kannst du deinen Salat auch noch weiter verfeinern und aufwerten. Gerade Garten- oder Wildkräuter bieten hier eine tolle Möglichkeit, die man ohne viel Aufwand nutzen kann.

Ware Wundertalente sind zum Beispiel Petersilie oder Schnittlauch, die deinen Salat noch weiter verbessern können. Oder du probierst statt Petersilie das „Unkraut“ Giersch.

Giersch ist für viele Gärtner ein wahrer Fluch, da er sich schwer bekämpfen lässt, aber gerade in der Küche kann er eine günstige und schnelle Alternative zur Petersilie sein, da er ihm geschmacklich sehr ähnelt.

Zitronenmelisse kann deinem Salat noch eine fruchtig-frische Note verleihen, wenn du das magst. Die Möglichkeiten sind wieder einmal nur durch die Vorstellungskraft begrenzt.. oder dem Garten.
 

Rezepte mit frischen Beeren

 

Geht der Quinoa-Salat nur mit roten Linsen?

Natürlich funktioniert der Salat auch mit allen möglichen Linsen, die der Supermarkt oder das Vorratsschränkchen hergibt. Wenn du andere Linsen verwenden willst ist das also kein Problem.

Ich persönlich bin aber ein riesiger Fan von roten Linsen und das aus verschiendsten Gründen. Die meisten hatte ich bereits in meinem Artikel über eben diese Linsen beschrieben und auch hier war der Hauptgrund die Zeitersparnis.

So konnte ich das Rezept schnell zum Mittag nachkochen und brauchte mir keine Gedanken um die Zeit zum Einweichen machen. Alles schnell in den Topf und köcheln lassen und alles war fertig.
 

Rezept für ein Quinoa-Salat mit Fenchel und roten Linsen

 
Was sagst du zu meiner ersten Kooperation und hat dir das Rezept von BIOMES gefallen? Ich würde mich sehr über ein Kommentar freuen!

Ähnliche Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder*