Kategorien

Um unseren Blog für dich optimal zu gestalten und zu entwickeln, verwenden wir Cookies und Google Analytics.
Weitere Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

Blog Post

<b>Basics:</b> Vegane Saure Sahne aus Cashew
Basics, Vegan

Basics: Vegane Saure Sahne aus Cashew

In meinen Basics beschäftige ich mich ja meist mit einfachen Rezepten, die eine gute Basis für kommende Gerichte sind. Die vegane saure Sahne aus Cashews ist für viele künftige Rezepte eine grandiose Basis und ein richtiges Powerhouse.

Die vegane saure Sahne bildet die Basis für verschiedene Dips oder Saucen und kann als Creme für leckere vegane Desserts herhalten.
 

Unsere Koch-Basics

 

Und wie sollte es anders sein, gehts es wieder um die Wundernuss in der veganen Ernährung – der Cashew. Diese Nuss kann wie kaum eine andere Milchprodukte imitieren und bietet so allerhand Möglichkeiten in der veganen Küche.

Das erste Mal, wo mir das aufgefallen ist, war die Zubereitung des veganen Eiskuchens ganz am Anfang des Blogs. Hier hat sich meine Nuss des Vertrauens in eine leckeren cremigen Kuchen verwandelt.

Heute soll es aber nicht um veganen Cheesecake gehen, sondern um ein Grundlagen-Rezept für ein paar coole vegane Rezepte:
 

Zutaten für vegane Saure Sahne mit Rezept
 

Portionen

400ml Portionen


Zutaten

150 g Cashew Nüsse
180 ml Kokosmilch
Zitronenabrieb
1 El Zitronensaft
1 Tl Weißweinessig
Salz

Zubereitung

1. Die Cashews in einem Messbecher mit kalten Wasser für 5 Stunden einweichen.

2. Anschließend in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

3. Nun die Cashews mit der Kokosmilch, dem Zitronensaft und dem Essig in einen leistungsstarken Mixer geben.

4. Nach Wunsch mit Zitronenabrieb (eine Messerspitze wird reichen) und einem halben Tl Salz würzen.

5. Alles zusammen im Mixer zu einem glatten Brei mixen. Sollte es dir zu dick sein, kannst du hier mit Kokosmilch oder Wasser nachhelfen.

6. Zum Schluss kannst du die vegane Saure Sahne noch weiter abschmecken.

Die vegane saure Sahne lagern

Wenn du die saure Sahne nicht direkt verwenden willst, kannst du sie noch für ca. 1 Woche im Kühlschrank lagern. Ich benutze dafür immer ein größeres Weckglas.

Mit der Zeit wird die saure Sahne immer etwas dickflüssiger. Manchmal kann man das z.B. für Törtchen gebrauchen, sollte es für dich aber zu dick werden kannst du sie auch wieder ein wenig mit Wasser oder Kokosmilch verdünnen.

 

Neue vegetarische Rezepte

 

Wofür verwende ich das nun?

Die einfachste Sache werden leckere vegane Dips zum Grillen oder für Partys sein. Hier fügst du der sauren Sahne einfach weitere Gewürze oder Kräuter hinzu.

Wenn du Nachos mit leckeren Dips servieren willst kannst in die Creme ein paar „exotischere“ Gewürze, wie Koriandersaat oder Chilis und diese mit den restlichen Zutaten vermixen.

Alternativ kannst du aber auch frische Kräuter, wie Petersilie oder Koriander verwenden, um deinen Dip abzurunden!

 

Vegane Saure Sahne aus Cashew selber machen mit Anleitung

 
Dip oder Dessert – was wirds bei dir? Schreib es mir gern in die Kommentare!

Ähnliche Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder*