Draußen wird es von Tag zu Tag kälter und langsam finde ich es legitim, sich mit der Weihnachtsplanung auseinander zu setzen oder sogar ein paar Plätzchen zu backen.

Da ich genau darauf Lust hatte, hab ich an meinen freien Tag in der Küche verbracht und allerhand Weihnachtsplätzchen gebacken. Eine Plätzchenversion sind die Vanillekipferl – ein wahrer Klassiker auf dem Keksteller.

Vegan oder nicht vegan

Ganz ehrlich ist ein veganer Vanillekipferl nicht wirklich besonders oder ein Aushängeschild veganer Kochkunst. Aber hin und wieder finde ich es super, wenn man alltägliche Dinge auch mal vegan ausprobiert. Und wer das nicht machen will, tauscht die Margarine gegen Butter und hat den klassischen Vanillekipferl.Zutaten vegane Vanillekipferl

 

Portionen

50 Stück


Zutaten

1 Vanilleschote
100g Puderzucker
200g gemahlene Mandeln (Typ 550)
300g Weizenmehl
200g kalte vegane Margarine

3 EL Puderzucker
10g Vanillezucker

Zubereitung

 

1. Vanilleschote halbieren und das Mark mit der Rückseite eines Messers herauskratzen.

2. Den Puderzucker, das Mehl, die Mandeln und das Vanillemark in einer Schüssel vermischen.

3. Die kalte Margarine Stückweise dazu geben und schnell zu einem homogenen Teig verkneten. Danach in einer Frischhaltefolie verpacken und für ca. 1 Std. in den Kühlschrank legen.

4. ACHTUNG: wenn der Teig zulange im Kühlschrank liegt wird er zu trocken, dann muss man ihn mit ein wenig Margarine „wiederbeleben“ … hab ich gehört.

5. Kurz vor dem Ende der Ruhezeit des Teigs den Ofen auf 180°C Umluft stellen (200°C Ober- und Unterhitze machen es auch) vorheizen.

6. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und daraus zwei Würste mit je 2cm Breite formen. Diese Rollen in 1,5cm breite Scheiben schneiden und schnell zu Kipferln formen.

7. Wer größere oder kleinere Kipferl mag, nimmt entsprechend breitere oder schmalere Scheiben. Danach verändert sich jedoch auch die Menge an Kipferl am Ende.

8. Die Kipferl auf zwei Backbleche setzen und in der Mitte des Backofens für ca. 10 Min. backen, bis sie goldbraun sind.

9. Die Kipferl ordentlich abkühlen lassen. Währenddessen den Puderzucker und den Vanillezucker in einem kleinen Gefäß vermischen und mit einem Sieb über die abgekühlten Vanillekipferl streuen, bis die Vanillekipferl gut bestäubt sind.

Verzierungen erlaubt

Meine Freundin meint, dass ihr Vanillekipferl zu langweilig sind, weil sie nach nichts aussehen. Wer also das ästhetische Empfinden der Weihnachtsplätzchen-Genießer schmeicheln möchte, kann sich hier auch mit Glasuren austoben, wie man es mag.

Als kleine Anmerkung: die Vanillekipferl sind trotz meiner klassischen Puderzucker-Variante bei allen gut angekommen, auch bei meiner Freundin. 😀Vegane Vanillekipferl Grundrezept

Welche Plätzchen sind eure Lieblinge? Mögt ihr Vanillekipferl oder seid ihr eher die Zimtstern-Fans? Schreibt es mir in die Kommentare!