Kategorien

Um unseren Blog für dich optimal zu gestalten und zu entwickeln, verwenden wir Cookies und Google Analytics.
Weitere Informationen erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.

Blog Post

<b>Rezept:</b> Zucchini-Pfanne mit Schupfnudeln
Hauptgericht, Vegetarisch

Rezept: Zucchini-Pfanne mit Schupfnudeln

Nachdem ich letzte Woche schon die hausgemachten Schupfnudeln gemacht hatte und der Garten immer wieder leckere Zucchinis abwirft, wurde es mal Zeit, mich an ein Rezept für eine leckere und einfache Zucchini-Pfanne mit Schupfnudeln zu probieren.

Die Zucchini-Pfanne ist dabei ziemlich einfach gekocht, denn eigentlich ist es am Ende nur das Zusammenwerfen aller Zutaten in deine Pfanne und ein wenig köcheln lassen. Natürlich muss du hier und da aufpassen, dass man es nicht zu einem Brei verkocht, aber ich glaube da einfach mal an dich und mich.

Solltest du dir zu unsicher sein hab ich vor dem eigentlichen Rezept aber noch einen kleinen Trick / Tipp für dich:

Wenn du knackige Brokkoliröschen in deiner Pfanne haben willst, dann verwende frischen Brokkoli und dampfgare ihn vorher, anstatt ihn mit zu kochen oder TK-Ware zu verwenden.

So hält sich die Bissfestigkeit und die Vitamine der Röschen und machen deine Zucchini-Pfanne direkt besser.

 

Neue vegetarische Rezepte

 

Was ich hier für dich habe ist übrigens nur ein Basisrezept und du kannst es dir nach Herzenslust weiter verfeinern oder abwandeln.

Wenn du zum Beispiel noch mehr Proteine in deinem Gericht hättest, könntest du noch ein paar Hülsenfrüchte oder Fleisch hinzufügen. Ausgelegt ist die Zucchini-Pfanne mit Schupfnudeln allerdings als vegetarisches Hauptgericht.

Es passen auch viele Kräuter aus dem Kräuterbeet in das Rezept! Wenn du also noch etwas übrig hast, probiere gern mal mit Rosmarin, Thymian oder einer Prise Muskatnuss.
 
Zutaten für eine Zucchini-Pfanne mit Schupfnudeln
 

Portionen

2 Portionen


Zutaten

150g Schupfnudeln
400 g Zucchini
300 g Brokkoli-Röschen
200 g Kirschtomaten
1 – 2 Knoblauchzehen
150g Schafskäse
1 große rote Zwiebel
1 – 2 El Pinienkerne
2 Tl Olivenöl
200 ml Gemüsefont
Basilikum
Salz
Pfeffer

Zubereitung

1. Die Zwiebel fein schneiden und mit dem Öl in einer Pfanne anbraten.

2. Währenddessen die Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Anschließend zu den Zwiebeln geben.

3. Nun den Gemüsefont dazugeben, den Knoblauch durch eine Presse drücken und alles zugedeckt ca. 10 Minuten schmoren lassen.

4. In der Zeit die Brokkoliröschen in einem Topf dampfgaren.

Anmerkung: Wenn du dir Zeit und Aufwand ersparen willst, kannst du auch TK-Brokkoli verwenden und diesen zusammen mit dem Font und der Zucchini schmoren.

5. Nebenbei kannst du deine Schnupfnudeln schon in einer anderen Pfanne mit Butter anbraten.

Anmerkung: Solltest du die Schupfnudeln selber machen, dann bereite diese bis zum Schritt des Bratens vor, damit du nicht so viel Stress hast.

6. Kirschtomaten halbieren und bereit stellen. Den Schafskäse zerbröckeln und ebenfalls bereitstellen.

7. Wenn die Zucchinipfanne nun fertig geschmort ist, die Schupfnudeln und die Tomaten und hinzugeben und etwas verrühren.

8. Mit gerösteten Pinienkernen, Basilikum-Blättern und ggf. Etwas Schafskäse garnieren und servieren.

Zucchini-Pfanne mit getrockneten Tomaten

Eigentlich sind im Rezept frische Tomaten vorgesehen, da ich diese schnell aus dem Garten geholt hatte. Wenn du es aber noch ein wenig aromatischer haben willst, kannst du auch getrocknete Tomaten in deine Zucchini-Pfanne einbauen.

Dafür ersetzt du die frischen Tomaten komplett oder nimmst ein Verhältnis von 2:3 oder 1:1, wenn du die Frische der Tomaten noch behalten willst.

Alternativ kannst du auch probieren, ob du halbgetrocknete Tomaten magst und ob sie für dich in deiner Zucchini-Pfanne einen Platz haben.

 

Rezepte mit frischen Beeren

 
Ich empfehle dir außerdem, getrocknete Tomaten selber einzuweichen und nicht die Tomaten fertig aus dem Glas zu nehmen. So bekommst du viel bessere Aromen in dein Gericht und kannst selber aussuchen, wie du deine Tomaten aromatisierst und welche Kräuter du verwenden willst.

So kannst du deine Zucchini-Pfanne noch weiter verfeinern und für deinen Geschmack anpassen.

Resteverwertung in deiner Zucchini-Pfanne

Wenn du noch mehr Reste an Gemüse übrig hast, kannst du diese auch super im Rezept unterbringen! Paprika zum Beispiel wird sich darin auch ziemlich gut machen.

Du musst nur gucken, dass du die unterschiedlichen Garzeiten beachtest! Sonst kann es schnell passieren, dass du den Brokkoli oder die Zucchini verkochst und alles su einem eher unansehnlichen Brei wird.

Was du auch gut anstelle der Schupfnudeln verwenden kannst: Nudeln. Wenn du also noch gekochte Nudeln vom Vortag im Kühlschrank hast, verwende diese statt der Schupfnudeln, das geht auch!

Du siehts: Reste finden ihren Platz. Im Essen, nicht dem Kompost.

 

Rezept für Zucchini-Pfanne mit Schupfnudeln

 
Schupfnudeln, Reis oder klassisch mit Nudeln? Was würdest du zu deiner Zucchini-Pfanne servieren? Schreib es mir gern in die Kommentare!

Ähnliche Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder*